Verbranntes Poulet und hausgemachte Butter

Es war ein kulinarischer Hochgenuss, dieses Wochenende!
Am Samstag Abend gab es ein total gelungenes Gulasch. Da es wirklich absolut gelungen und köstlich war, muss auch kein weiteres Wort darüber verloren werden.
Was aber wirklich interessant war, war das Poulet, dass es am Sonntag Abend gab. Ich habe eine wirklich geile Marinade gemacht und alles lief super gut. Die letzte viertel Stunde wollte ich dazu aufwenden, das Poulet *knusprig* zu machen. Ich tat dies indem ich die Hitze etwas erhöhte und den Backofen auf „Grill“ schaltete. Abgezählte fünfzehn Minuten später war das Hühnchen schwarz – Kohleschwarz.

Aber es gab auch einen lustigeren Zwischenfall. Wir versuchten uns mal wieder an einer Torte und hatten deshalb Tortenböden, Früchte und Rahm gekauft. Wir hatten jedoch das Sahnesteif vergessen, was meinen lieben Knuffelwuffel einen halben Nervenzusammenbruch erleiden liess. Nach kurzer Suche sagte uns das weltweite Netz, dass man Sahnesteif auch mit Maizena und Zucker ersetzen kann. Gesagt getan.
Bei der ersten Ladung Sahne ging das offenbar auch super gut. Bei der Zweiten dann, ist aber irgend etwas total schief gelaufen. Nach kürzester Zeit hatte er nämlich Butter hergestellt. Das war so geil und wir hatten dann gleich Butter für’s nächstmorgendliche Croissant-Frühstück – genial oder nicht?

ich sag nur eins: Bottär!!

greez PF

Advertisements

7 Responses to Verbranntes Poulet und hausgemachte Butter

  1. Danìju sagt:

    neee pottr:) wia dr häry:-)

    aber mis gulasch isch super gsii….:) i muases aifach nomol sega…

  2. Lene sagt:

    Ich hab kürzlich Muffins ohne Förmchen gebacken, und rausgekommen sind 12 Muffin“deckel“, da der Rest hängenblieb. Daraufhin hab ich nen Comic zum Thema „Widerborstige Muffins“ gezeichnet, um meine Niederlage zu verarbeiten und dem Feind die Schuld zu geben.

    Wenn ihr zu eurer Hausgemachten Butter also mal rein zufällig ein Paar Kuchendeckel braucht, sagts Bescheid!

  3. Lene sagt:

    Ach ja:
    Bottär : 2
    Pottr: 1

  4. schmar sagt:

    Sag mal.. seit wann kocht Pfoffie Fleisch? Seit das „Ich“ zum „Wir“ wurde? 😉

  5. Danìju sagt:

    hey der kann das imfall ganz gut… die haut vom huhn hat sich ohne weiteres getrennt:) einfach so… schwupps und weg zwischen haut und fleisch war eine distanz von 4 cm.

    hab ich schon erwähnt, dass mein gulasch orgasmisch war?;)

    und.. in meiner welt heisst der innerschweizer begriff für „butter“ pottr. einerseits ein insider andererseits auch ein insider.

    @lene es gibt super silikonförmchen für muffins. kann dir zwei drei schenken wenn du willst:) (ja ich weiss, man tuts auch in die titten):-)

  6. Lene sagt:

    Oh, vielen Dank! Ich hätte gern zwei, drei Muffinförmchen aus Silikon!

    ähem: Bottär: 1, Pottr: 2
    (sorry, Pfoffie, aber die Antwort auf einen nicht vorausgehenden, nicht mal existierenden plumpen Spruch über Silikon, war so charmant, dass ich nun auch eher zu Pottr tendiere)

  7. pfoffie sagt:

    jaaaja verbündet euch nur gegen mich ihr fiesen schweinchen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: